Folgende Fähigkeiten sollte man für den Beruf mitbringen:

  • Freude am Umgang mit Menschen
  • Einfühlungsvermögen in die Lebenswelt alter Menschen
  • Bereitschaft zu flexiblen Arbeitszeiten
  • Belastbarkeit
  • Rücksichtnahme auf die Familie der zu betreuenden Person
  • Sorgfältiges und genaues Arbeiten
  • Spaß an Haushaltsführung
  • Zuverlässigkeit
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Zuhören können

Ein wichtiges Bindeglied zwischen den Klientinnen und Klienten, deren sozialem Umfeld und allen anderen Bezugspersonen.

Heimalltag

Der Heimhelfer/die Heimhelferin unterstützt betreuungsbedürftige Menschen (das sind Personen, die durch Alter, gesundheitliche Beeinträchtigung oder schwierige soziale Umstände nicht in der Lage sind, sich selbst zu versorgen) bei der Haushaltsführung und den Aktivitäten des täglichen Lebens im Sinne der Unterstützung von Eigenaktivitäten und der Hilfe zur Selbsthilfe.

Diese Tätigkeit schließt die Unterstützung bei der Basisversorgung unter Anleitung und Aufsicht von Angehörigen der Gesundheitsberufe mit ein.

Mit dieser Ausbildung lernt man, alte Menschen in Alten- und Pflegeheimen aber auch in ihrem gewohnten Umfeld zu Hause zu unterstützen, was für die Würde der Menschen sehr wichtig ist.

Ausbildungsdauer: 6 bis 9 Monate (beinhaltet mind. 220 Stunden Theorie und mind. 200 Stunden Praxis)

Welche Voraussetzungen muss man mitbringen?


"Haben Sie eine Aufgabe für mich?"
Das ist eine häufige Frage, die mir gestellt wird. Es ist wichtig, den alten Menschen dabei behilflich zu sein, dass sie das tun, was sie früher auch gerne gemacht haben, was sie gewöhnt sind.

(Maria Huber, Heimhelferin)


Wo kann ich arbeiten?


Ausbildungsinhalte: